Tierrettung Ausland e.V.

Hunde retten in Ungarn

Vareb

Rasse: (Jagdhund?-), Mischling
Geschlecht: Männlich
Geburtsdatum: 01.04.2024
Größe: mittel
vermutlich mittelgroß werdend
Verträglich mit: Hunden
Sucht: engagierte Anfänger, Familie mit größeren Kindern, gerne als Zweithund, sportliche Rentner
Suchend seit: 02.07.2024

Vareb mit anderen teilen...

Ansprechpartner: Renate Benzinger

„Hallo! Ich bin Vareb! Mein Name heißt übersetzt „Spatz“ – und ich bin ein echtes süßes Spätzchen – ein absolut liebes freundliches junges Kerlchen. Ich bin auf der Suche nach einem liebevollen Zuhause. Finden Sie nicht auch, dass ich wunderschön gestromtes Fell habe? Wenn Sie sich vorstellen könnten, mit mir voll durchzustarten – ich wäre bereit.“

Vareb ist  ein Bilderbuchwelpe – welpentypisch verspielt und einfach nur zuckersüß.

Wir sind uns sicher, dass man sich in dieses hübsche Kerlchen verlieben muss. Wir vermuten einen Jagdhund in der Ahnengalerie. Eine Garantie können wir nicht geben.

Jagdhunde sind treue und zuverlässige Begleiter, die eine wichtige Rolle an der Seite von Jägern spielen. Um einen Jagdhund richtig auszulasten und seine natürlichen Anlagen artgerecht zu berücksichtigen, sollte er mit eigenen Aufgaben betraut werden, die er gewissenhaft und zuverlässig erfüllen kann.

Auch als Familienhund ist ein Jagdhund geeignet, da er normalerweise die Fähigkeit zur sozialen Einordnung besitzt. Vorausgesetzt, er wird rassetypisch beschäftigt wie z.B. mit mantrailing.

Vareb ist freundlich, unbedarft und offen für alles Neue. Er würde sich so sehr freuen, wenn Sie einen Platz für ein Körbchen oder vielleicht sogar auf dem Sofa für ihn frei hätten.

Sie sind engagierte und ambitionierte Anfänger? Oder eine Familie mit rücksichtsvollen Kindern? Oder vielleicht auch junggebliebene standfeste Rentner? Vareb würde sich nach der Ankommphase sicher überall wohl fühlen.

Vareb möchte gerne ein altersangepasstes, hundegerechtes Leben führen und individuell gefördert werden. Er freut sich über regelmäßige Kontakte mit freundlichen Artgenossen, positiv basiertes rassetypisches Training, oder auch den Besuch einer Hundeschule.

In den ersten Wochen und Monaten benötigt der junge Mann noch eine „Rundumbetreuung“. Schließlich muss ein Welpe noch lernen, was er darf und was nicht. Die Erziehung eines Welpen erfordert viel Geduld, Fürsorge, Nerven, Struktur und ein Trainingskonzept.

Wichtig ist, dass viel Zeit vorhanden ist, um den Ansprüchen eines quirligen Welpen in der Anfangszeit gerecht zu werden. Sie können in den ersten Wochen und Monaten nicht alleine gelassen werden. Die Erziehung gleicht einem Fulltimejob und ist nicht -nebenher- machbar!

Ein Garten zum Spielen, Toben und Chillen wäre traumhaft, ist aber in einem aktiven Alltag natürlich keine Voraussetzung.

Haben Sie Fragen zur Welpenerziehung oder speziell zu Vareb?  Seine Vermittlerin steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Wir wünschen dem zauberhaften Kerlchen bald ein abwechslungsreiches liebevolles Zuhause.